Regenbogen-Apotheke in Falkensee Märkische Apotheke in Storkow / Mark Apotheke am Markt in Fürstenberg Apotheken-Logo
07.11.2007

Gemeinschaftsaktion Diabetikerbund und Apothekerverband. Präventionswoche in brandenburgischen Apotheken vom 14. bis 21. November.

Diabetes ist kein Zuckerschlecken

Im Mittelpunkt einer Diabetes-Präventionsaktion vom 14. bis 21. November 2007 stehen Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 16 Jahren. Sie werden gemeinsam mit ihren (Groß-) Eltern von Apothekern über Risikofaktoren für Diabetes und deren Vermeidung aufgeklärt. Initiator der Aktionswoche zum Weltdiabetestag ist der Apothekerverband Brandenburg. Während der Aktionswoche testen die rund 560 Apotheken im Land Brandenburg bei Kindern und Erwachsenen die Blutzucker- und Blutdruckwerte und berechnen aus Körpergewicht und -größe den Body-Mass-Index.

„Aus runden Wonneproppen können übergewichtige Erwachsene werden, deren Risiko für Diabetes stark erhöht ist. Die Apotheker engagieren sich deshalb in diesem Jahr für die Prävention im Kindesalter", sagt Dr. Andrea Lorenz, Vorsitzende des Apothekerverbandes Brandenburg. Kooperationspartner der Aktion ist der Landesverband Brandenburg des Deutschen Diabetiker Bundes (DDB). Eberhard Nowotnik, DDB- Landesvorsitzender: „Die Apotheken sind wichtige Ansprechpartner für Diabetiker und ihre Selbsthilfegruppen. Deshalb unterstützen wir die Aktionswoche." Die Apotheken seien mit niedrigschwelligem Einstieg und entsprechenden Angeboten wichtige Partner bei Aufklärung, Risiko-Screening, Beratung und Kanalisierung der gefährdeten Zielgruppen, so Eberhard Nowotnik.

In Deutschland sind bereits heute 1,9 Millionen Kinder zu dick - jedes sechste bis siebte Kind im Grundschulalter und jeder zwölfte Jugendliche ab 14 Jahren. Übergewicht ist nicht harmlos: Jedes Jahr erkranken in Deutschland 360.000 Menschen neu an Diabetes Typ 2. Darunter befinden sich immer mehr Kinder und Jugendliche - hochgerechnet in Deutschland etwa 5.000. Insgesamt gibt es in Deutschland etwa sechs Millionen Diabetiker, die Dunkelziffer wird auf weitere zwei Millionen geschätzt.

Im zurückliegenden Jahr waren bei der gleichen Aktion bei fünf Prozent der Apothekenkunden erstmals eine Diabeteserkrankung festgestellt worden. Bei weiteren

sieben Prozent deuteten die Blutzuckerwerte auf einen möglichen Diabetes hin. Damit sei der Zweck der Aktionswoche erfüllt worden, sagte Dr. Lorenz. „Wir wollen Patienten mit einem unentdeckten Diabetes finden und ihnen eine ärztliche Therapie ermöglichen. Das ist nicht nur unsere Aufgabe als Heilberufler, sondern spart auch Kosten im Gesundheitssystem."

Weitere Informationen für Verbraucher und Patienten unter www.aponet.de und www.diabetikerbund.de

Diese Pressemitteilung und weitere Informationen finden Sie auch unter www.avb-brb.de 

Download

Kontakt:

Apothekerverband Brandenburg
Michael Klauß, Geschäftsführer

Apothekerhaus Brandenburg
Am Buchhorst 18
14482 Potsdam

Tel: 0331/888 650
Email: klauss@avb-brb.de

 

Deutscher Diabetiker Bund Landesverband Brandenburg e.V.

  • Landesgeschäftsstelle:
 

Schopenhauerstr.37
14467Potsdam

Telefon: 0331 9510588
Telefax: 0331 9510590

Geschäftszeiten:
Dienstag: 10:00 - 14:00 Uhr
Mittwoch: 12:00 - 15:00 Uhr
Donnerstag: 15:00 - 17:00 Uhr

Aktuelles

07.03.2022
ABDA-Pressemitteilung: Kassen gefährden Anschlussversorgung mit Arzneimitteln nach Krankenhausentlassung
mehr...

04.03.2022
Ukraine-Krise – besser Geld als einzelne Medikamente spenden
mehr...

22.11.2021
Pressemitteilung: Bestellobergrenzen für Biontech-Impfstoff nicht zielführend
mehr...

02.10.2021
39. AVB-Mitgliederversammlung wählt neuen AVB-Vorstand
Mitgliederversammlung bestätigt Olaf Behrendt als Vorsitzenden des AVB Zwei neue Mitglieder im Vorstand
mehr...

21.04.2021
Lieferengpässe bei lebenswichtigen Arzneimitteln auch 2020 auf hohem Niveau
mehr...