Bergauf-Apotheke in Burg (Spreewald) Aramis-Apotheke in Senftenberg Quellen-Apotheke in Crinitz Apotheken-Logo
25.02.2009

Apotheke vor Ort bleibt unverzichtbar

Pressemitteilung


Apotheke vor Ort bleibt unverzichtbar
Umfrage: Persönliche Beratung durch Apotheker ist für Kunden wichtig

Potsdam, den 25. Februar 2009 - Die ortsnahe Apotheke bleibt für die meisten Deutschen auch im Internetzeitalter unverzichtbar. Das ergab eine repräsentative Umfrage des IFAK- Instituts im Auftrag der Apotheken Umschau. Auch wenn zukünftig immer mehr Menschen über einen Internetzugang verfügen, möchten 70 Prozent der Befragten nicht auf ihre Apotheke vor Ort verzichten. Eine Medikamenten-Bestellung über das Internet lehnen 67 Prozent der Befragten ab. Damit wird den konkurrierenden Modellen der Arzneimitteldistribution wie dem Internet-Versandhandel eine klare Absage erteilt.

Eine gewichtige Rolle spielt die persönliche Beratung in der Apotheke. 65 Prozent der Befragten legen auf die persönliche Ansprache großen Wert und lassen sich in Gesundheitsfragen und bei leichten Beschwerden gern von ihrem Apotheker beraten.
Damit korrespondiert das hohe Ansehen des Berufs des Apothekers in der Bevölkerung: 91 Prozent der Befragten halten ein Studium zur Ausübung des Apothekerberufs für erforderlich und neun von zehn Deutschen sagen, dass der Besitzer einer Apotheke immer ein Apotheker sein soll. Diese Einschätzung zeigt, dass die Bevölkerung den Fremdbesitz mit großer Mehrheit ablehnt.

„Wir nehmen diese Bewertungen mit Erleichterung und Dankbarkeit zur Kenntnis. Offensichtlich wissen die Menschen, wem sie in Gesundheitsfragen vertrauen können.
Natürlich ist dies auch ein Ansporn für alle Apotheken im Land Brandenburg, den Service weiter zu verbessern und die flächendeckende Versorgung mit Arzneimitteln sicherzustellen", sagt Michael Klauß, Geschäftsführer des Apothekerverbandes Brandenburg.

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Apothekenmagazins „Apotheken Umschau", durchgeführt vom IFAK-Institut Taunusstein bei 2.085 Beauftragten ab 14 Jahren.


Kontakt:
Apothekerverband Brandenburg
Michael Klauß, Geschäftsführer
Apothekerhaus Brandenburg
Am Buchhorst 18
14482 Potsdam
Tel: 0331/888 650
Email: klauss@avb-brb.de

 

 

Aktuelles

22.11.2021
Pressemitteilung: Bestellobergrenzen für Biontech-Impfstoff nicht zielführend
mehr...

02.10.2021
39. AVB-Mitgliederversammlung wählt neuen AVB-Vorstand
Mitgliederversammlung bestätigt Olaf Behrendt als Vorsitzenden des AVB Zwei neue Mitglieder im Vorstand
mehr...

21.04.2021
Lieferengpässe bei lebenswichtigen Arzneimitteln auch 2020 auf hohem Niveau
mehr...

10.12.2020
Verteilung von kostenlosen FFP2-Masken frühestens ab 15. Dezember 2020
mehr...

15.10.2020
Pressemitteilung: Jede fünfte Apotheke in Brandenburg von AvP-Insolvenz betroffen
Auf Hilfeersuchen des Apothekerverbandes Brandenburg e.V. (AVB) reagierte die Staatskanzlei, das Wirtschaftsministerium sowie das Finanzministerium bisher von ablehnend desinteressiert bis überhaupt nicht. Einzig das Gesundheitsministerium zeigte sich sof
mehr...