Westkreuz-Apotheke in Frankfurt/Oder Löwen-Apotheke OHG in Wittstock Stadt-Apotheke in Trebbin Apotheken-Logo
24.11.2010

NEIN zu Gewalt an Frauen – Aktion „Gewalt kommt uns nicht in die Tüte“ startet am 25. November 2010

Zum Internationalen Gedenktag „NEIN zu Gewalt an Frauen“ am 25. November haben die kommunalen Gleichstellungsbeauftragten der Landkreise Havelland und Oberhavel sowie der Unabhängige Frauenverein e.V. Rathenow gemeinsam mit dem Apothekerverband Brandenburg e.V. die Aktion „Gewalt kommt bei uns nicht in die Tüte“ initiiert. 

Noch immer ist Gewalt an Frauen und Mädchen weltweit an der Tagesordnung und der Weg zu einem selbstbestimmten Leben oft lang und steinig. Jede dritte Frau auf der Erde hat nach Schätzungen von amnesty international schon einmal eine schlimme Gewalterfahrung gemacht. Damit ist mindestens ein Sechstel der Weltbevölkerung Opfer von Menschenrechtsverletzungen geworden. Die häusliche Gewalt gegen Frauen ist die am weitesten verbreitete Gewaltform überhaupt und bleibt auch in Deutschland noch zu oft unbemerkt hinter verschlossenen Türen. Nun ist aber die Familie ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft. Familie heißt: Geborgenheit und Sicherheit. Aber was ist, wenn diese Vorgaben nicht mehr stimmen? Was ist, wenn Frauen und Kinder in Bereichen, in denen sie sich sicher und geliebt fühlen sollten, brutalste Gewalt erleben?

Dieses Problem darf nicht verharmlost und als private Familienangelegenheit gesehen werden.
Bei akuter Bedrohung ist es am besten, im Frauenhaus Zuflucht zu suchen. Frauenhäuser sind eine geschützte, vorübergehende Wohnmöglichkeit für Frauen jeder Nationalität mit und ohne Kinder. Dort werden Frauen auch umfassend beraten. Sie können zu jeder Tages- und Nachtzeit aufgenommen werden. Die Adressen der Frauenhäuser sind geheim. Männer haben keinen Zutritt.

In den vergangenen Jahren hatten vier Landkreise in Südbrandenburg die Kampagne „Gewalt kommt uns nicht in die Tüte" unterstützt. Nun startet dieses Projekt in den Landkreisen Havelland und Oberhavel. Mit der Gemeinschaftsinitiative, bei der entsprechend bedruckte Tüten in den Apotheken ausgegeben werden, soll das Thema „Gewalt gegen Frauen" nach Hause gebracht werden - eben dorthin, wo Gewalt hauptsächlich entsteht. Die Initiatorinnen sind überzeugt, dass es möglich wird, Gewalttaten zu verhindern, wenn sich möglichst viele Menschen mit dem Thema beschäftigen und einen wachsamen Blick auf ihr Umfeld haben.

Die 69 Mitglieds-Apotheken des Apothekerverbandes Brandenburg in den Landkreisen Havelland und Oberhavel unterstützen diese sehr wichtige Aktion. Ausgegebene Medikamente werden in den entsprechend gestalteten Tüten verpackt, auf denen auch die Telefonnummern der Frauenhäuser und Beratungsstellen sowie der Gleichstellungsbeauftragten in den beiden Landkreise stehen.

Kontakt

Apothekerverband Brandenburg
Michael Klauß, Geschäftsführer
Apothekerhaus Brandenburg
Am Buchhorst 18
14482 Potsdam
Tel: 0331/888 650
Email: klauss@avb-brb.de

Landkreis Havelland
Stephanie Reisinger Gleichstellungsbeauftragte
Tel: 03385/551 13 88
Email: stephanie.reisinger@havelland.de

Unabhängiger Frauenverein e.V. Rathenow
Catrin Seeger
Tel. 03385 503615
frauenverein-rn@arcor.de

 

 

 

Aktuelles

03.07.2020
E-Rezept ab 2022: Pilotprojekt zeigt, wie freie Apothekenwahl technisch umsetzbar ist
mehr...

04.06.2020
ABDA-Pressemitteilung: Tag der Apotheke: Krisenfeste Arzneimittelversorgung auch für die Zukunft sichern
mehr...

24.04.2020
Presseinformation: Ab kommender Woche Maskenpflicht in Brandenburg - Verkaufspreise für Masken im Blick
mehr...

19.12.2019
Weihnachten und Silvester: Apothekenfinder 22 8 33 hilft bei der Suche nach Notdienst-Apotheken
mehr...

21.09.2019
Bundesratsmehrheit für ein Versandhandelsverbot: „Spahn muss jetzt den Koalitionsvertrag umsetzen“
Apotheker in Brandenburg begrüßen die Mehrheitsentscheidung des Bundesrates.
mehr...